• Suppen beliebte Nahrung im Winter

    24.10.2015 – Im Winter wächst in Deutschland kaum Gemüse. Wer seinen Speiseplan durch regionale Lebensmittel bestreiten will, landet somit immer häufiger bei Suppen. Verschiedene Umfragen belegen, dass die Deutschen das nicht stört und sie diese Art der Ernährung in der kalten Jahreszeit sogar genießen und sich darüber freuen.

    Statistiken zur Folge sind die Deutschen wahre Suppenkaspar. Sobald es kälter wird, greifen sie häufig zur Suppe. Das zeigt nicht nur der steigende Absatz von Fertigsuppen aus der Tüte. Auch der Betreiber der Seite www.puerierstab-test.com kann vor dem Winter jedes Jahr mehr Kunden verzeichnen, die angeben ihre Suppen lieber selbst zuzubereiten. Das Repertoire reicht dabei von Kürbissuppe und Kartoffelsuppe bis hin zur Lauch- oder Zwiebelsuppe.

    Die Mahlzeit ist nicht nur schnell zubereitet, sondern gleichzeitig günstig und sättigend, sodass auch Familien, die weniger Geld zur Verfügung haben, gerne auf Suppen zurückgreifen. Bei Bedarf können diese ganz einfach eingefroren und wieder aufgetaut werden, sodass keine Lebensmittel verschwendet oder weggeworfen werden müssen.

    Auch wer abnehmen möchte, kann gut auf Suppen zurückgreifen. Allerdings sollte dann auf fettarme Brühe mit wenigen Einlagen gesetzt werden. Beispielsweise empfiehlt sich eine Gemüsebrühe oder eine Tomatensuppe ohne Sahne. Weniger zu empfehlen sind dagegen Rindersuppen oder Kartoffelsuppen mit Würstchen. Wer sich für fertige Gerichte aus der Tüte entscheidet, sollte ferner immer Vorsicht walten lassen. Es ist innerhalb weniger Minuten mit dem Pürierstab möglich, eine richtige Suppe herzustellen und auf schädliche Zusatzstoffe aus fertigen Produkten zu verzichten. Um Allergien und Unverträglichkeiten vorzubeugen empfiehlt sich somit das eigenständige Kochen.

    Pressekontakt:
    Three Palms Media
    12340 Seal Beach Boulevard, #B-349
    Seal Beach, CA 90740
    USA

    E-Mail: florian [at] threepalmsmedia.com

    Categories: Essen - Trinken

    Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

    Comments are currently closed.