• Namen sind wie Schall und Rauch? – In Bergheim änderten im Jahr 2013 nur insgesamt 88 Menschen ihren Vor- oder Nachnamen.

    Mehr als Dreiviertel der Deutschen sind zufrieden mit ihrem Nachnamen. Und sogar 82 Prozent mögen ihren Vornamen. Diese Zahlen sind das Ergebnis einer repräsentativen GfK-Studie im Auftrag von Greven Medien. In Bergheim haben im Jahr 2013 nur insgesamt 88 Bürger ihren Vor- oder Nachnamen offiziell geändert. Wie die Bergheimer heißen, weiß Greven Medien, denn der Verlag versorgt die Region ab sofort mit den druckfrischen Ausgaben von Das Telefonbuch und Gelbe Seiten.
    In Zusammenarbeit mit der GfK hat Greven Medien eine repräsentative Umfrage durchgeführt und die Zufriedenheit der Deutschen mit ihren Vor- und Nachnamen abgefragt. Das Ergebnis zeigt deutlich: Die Deutschen sind recht zufrieden mit ihren Namen, denn nur 6,6 Prozent der Deutschen mögen ihre Nachnamen nicht und nur 6,3 Prozent sind unzufrieden mit ihrem Vornamen. In Bergheim haben im Jahr 2013 übrigens 88 Bürger ihren Vor- oder ihren Nachnamen offiziell geändert. 31 Bergheimer änderten ihren Vornamen, wohingegen es bei 57 Bürgern um den Nachnamen ging.

    Wer Peter Schmitz heißt, ist in Bergheim in allerbester Gesellschaft. Er trägt nicht nur den häufigsten Vornamen und trifft somit auf 296 Namensvetter in der Stadt. Mit 134 Personen in der Stadt teilt er auch den Nachnamen – Platz 1 in der Rangliste der häufigsten Bergheimer Nachnamen. Die kürzesten Vornamen in Bergheim übrigens weisen nur drei Buchstaben auf, darunter beispielsweise Uwe und Eva. Diese Zahlen sind das Ergebnis einer aktuellen Auszählung von Greven Medien.

    Das Telefonbuch und Gelbe Seiten 2014 für die Kreise Bergheim und Düren

    Auf welche Namen die Bergheimer neben Peter und Schmitz am häufigsten hören und welches neben Uwe und Eva die kürzesten Vornamen in der Stadt sind, zeigt die druckfrische Ausgabe von Das Telefonbuch. Ergänzend informieren die Gelbe Seiten zu den Branchen der Stadt. Die neuen Ausgaben beider Verzeichnisse für die Kreise Bergheim und Düren können ab dem 28. April vier Wochen lang an allen Postfilialen sowie teilnehmenden REWE- und NETTO-Märkten abgeholt werden. Neu in diesem Jahr: Erstmals gibt es eigene Verzeichnisse, in denen nur die Daten für die Kreise Bergheim und Düren verzeichnet sind. Für den Kreis Euskirchen bietet Greven Medien separate Ausgaben an.

    „Unsere Verzeichnismedien sind in gedruckter Form und online erhältlich“, erklärt Patrick Hünemohr, Geschäftsführer von Greven Medien. „Mittlerweile sind außerdem unsere mobilen Applikationen der Verzeichnisse sehr beliebt. Die App zu Das Telefonbuch beispielsweise wurde schon über 3,1 Millionen Mal heruntergeladen und die Gelbe Seiten App verzeichnet aktuell bereits mehr als 2,2 Millionen Downloads.“ Im Zuge einer Neuausrichtung verleiht Greven Medien diesen Zahlen sowie seinem digitalen Portfolio eine noch stärkere Bedeutung und präsentiert sich seit Jahresanfang nicht nur mit neuem Namen, sondern auch mit verändertem Außenauftritt.

    Weitere Informationen und Angaben finden Sie unter http://www.prseiten.de/pressefach/grevens/news/2816 sowie http://www.greven.de.

    Über Greven Medien GmbH & Co. KG:
    Die Greven Medien GmbH & Co. KG bietet ihren Kunden als 360-Grad-Dienstleister kompetente Beratung bei lokalem Marketing im on- und offline Bereich. Zum Portfolio von Greven zählen die Website-Erstellung, Suchmaschinenmarketing und -optimierung sowie Social-Media-Angebote. Weiterhin verlegt Greven insgesamt 58 Branchenverzeichnisse und Telefonbücher bestehend aus Das Telefonbuch, Das Örtliche und Gelbe Seiten, die auch im Internet und mobil abrufbar sind. Seit 1828 gehört Greven zu den wichtigsten Verlegern von Verzeichnismedien in Deutschland.

    Pressekontakt:
    Public Affairs PR Agentur GmbH
    Jacqueline Schneider
    Kamekestraße 21
    50672 Köln
    Deutschland
    0221-951441-55
    jacqueline.schneider@public-affairs.de
    http://www.counterpart.de

    Categories: Telekommunikation

    Schlagwörter: , , , , , ,

    Comments are currently closed.