• Bagmatic® bietet die Ultrawaage US-5500 von Advanced Poly Packaging“

    Um Verpackungsprozesse zu optimieren und Kosten dafür zu sparen, bietet Bagmatic® verschiedene Verpackungslösungen, speziell für Beutelverpackungen. Neben den Standardmaschinen direkt vom Regal, Tischmaschinen sowie Industriemaschinen, die unmittelbar einsetzbar sind und evident funktionieren, bietet das Unternehmen nach einer Vor-Ort-Analyse ebenfalls Konzepte für bedarfsgerechte Verpackungslösungen, die unter anderem hochwertige Beutel in einem breiten Spektrum von Eigenschaften und Größen beinhalten. Zum Produktspektrum gehört auch die Ultrawaage US-5500 von Advanced Poly Packaging“, mit der die Verpackung von Sätzen (Kits) optimiert werden kann.

    Einfaches und schnelles Laden von Sätzen (Kits) mit der Pick-to-Light-Technologie der US-5500

    Eine ideale Lösung zur Verpackung von Kits ist die Ultrawaage US-5500 als Zubehörgerät zur Standard-Industriemaschine T-1000, beide von Advanced Poly Packaging“. Auf dem Touchscreen der Ultrawaage US-5500 werden die Gewichte der Portionen des Satzes eingegeben, z. B. das Gewicht von fünfzig Schrauben, das Gewicht von drei Steckern etc. Hierbei ist die Eingabe von bis zu acht verschiedenen Portionen möglich.

    Sortierung der Kits in hoher Geschwindigkeit

    Die Teile für die Portionen liegen jeweils in ungezählter großer Anzahl in den Sektionen eines Sortiertisches. Jede Sektion ist mit einer LED-Lampe versehen. Das Laden der Satzportionen geschieht mit großer Geschwindigkeit: Der Reihe nach von Sektion 1 bis Sektion 8 werden die Teile in den Sektionen in einen auf dem Sortiertisch befindlichen Zwei-Kammer-Trichter geschoben – so lange, bis die LED-Lampe der einzelnen Sektion von Grün auf Orange umschaltet. Dann ist die gewünschte Anzahl der Kitportion erreicht, und die Portion in der ersten Kammer des Trichters wird in die zweite Kammer entleert. Die Gewichtstoleranz für jede einzelne Portion beträgt 0,45 Gramm.

    Vorteile der durchdachten Pick-to-Light-Technologie

    Es kommt vor, dass die Anzahl der geladenen Teile einer Sektion die Zielanzahl der Portion überschreitet. Dann erscheint auf dem Touchscreen eine STOPP-Mitteilung, die bedeutet, dass einige Teile aus der Sektion wieder aus der ersten Trichterkammer herausgenommen werden müssen – so lange, bis die STOPP-Mitteilung auf dem Touchscreen verschwindet und der Inhalt der ersten Kammer des Trichters in die zweite Kammer entleert wird. Erst dann geht das Laden der folgenden Portion des Satzes (Kits) aus der nächsten Sektion mit grünem LED-Licht weiter. Leuchten alle LED-Lampen orange, fällt der Inhalt der zweiten Trichterkammer automatisch in einen Beutel, der von der Industriemaschine T-1000 schon in Ladestellung gefahren ist. Der Beutel wird automatisch verschweißt und abgeblasen. Der gewünschte Satz (Kit) ist fertig. Selbstverständlich können die Beutel vor dem Einfüllen der Satzportionen von einem ZEBRA-Drucker bedruckt werden, der inline funktioniert, wenn er als Modul an die Industriemaschine T-1000 angeschlossen ist.

    Bagmatic® GmbH
    Torben Frederiksen, Heinz Müller
    Carl-Borgward-Straße 20

    56566 Neuwied
    Deutschland

    E-Mail: info@bagmatic.com
    Homepage: http://www.bagmatic.de
    Telefon: +49 (0)2631 444 9000

    Pressekontakt
    Bagmatic® GmbH
    Torben Frederiksen, Heinz Müller
    Carl-Borgward-Straße 20

    56566 Neuwied
    Deutschland

    E-Mail: info@bagmatic.com
    Homepage: http://www.bagmatic.de
    Telefon: +49 (0)2631 444 9000

    Categories: Dienstleistung

    Schlagwörter: , , , ,

    Comments are currently closed.