• Grübchen gewünscht? Ein neuer Trend in der Schönheitschirurgie

    Grübchen machen ein Lachen verschmitzt, ein Gesicht besonders und einen Menschen sympathisch. In Asien heißt es sogar, Grübchen stehen für Glück und Fruchtbarkeit. Wangengrübchen – ganz strenggenommen aus medizinischer Sicht kleine Fehlbildungen des Lachmuskels – müssen heute nicht mehr angeboren sein: Die Grübchen-Operation zählt zu den neuesten Trends in der Schönheitschirurgie.
    Von Ohrläppchenverkleinerungen über Genitalkorrekturen bis hin zu Faltenbehandlungen ohne Spritze und Narben – Wissenschaft und Technik machen heute möglich, was gestern noch unmöglich schien. „Einer der jüngsten Trends bei Schönheitsoperationen ist die Grübchen-Operation, die in Indien und der Türkei bereits vielfach nachgefragt wird“, erklärt Dr. Ludger Meyer, Facharzt für Chirurgie und Plastische Chirurgie, und Mitglied von Clinic im Centrum, dem größten Klinikverbund Europas für Plastisch-Ästhetische Chirurgie. „Grübchen geben dem Lachen etwas Verschmitztes und somit Jugendliches. Das wollen nicht mehr nur Frauen, sondern auch immer mehr Männer“, weiß Dr. Ludger Meyer, Ärztlicher Leiter der Villa Bella, einer Fachpraxis für Ästhetische Chirurgie in München. Das Lachen prominenter Grübchen-Träger wie Ryan Reynolds oder Topmodel Miranda Kerr ist hier Vorbild für männliche wie für weibliche Patienten.

    Was sind Grübchen?

    Grübchen entstehen bei der Kontraktion des Lachmuskels, des sogenannten Musculus risorius, der Teil der mimischen Gesichtsmuskulatur ist. Von der Schläfe verläuft der Lachmuskel bis zur Wange. Wenn im Wangenbereich ein kleines Stückchen Muskel fehlt, entsteht hier das Lachgrübchen, indem sich die darüber liegende Haut nach innen zieht.
    „Interessanterweise sind Grübchen aus medizinischer Sicht eine Fehlbildung des Lachmuskels, in gesellschaftlicher Betrachtung aber seit jeher ein Schönheitsideal“, so Dr. Ludger Meyer.

    Apfelkern-Ausstecher-Prinzip
    Eine Grübchen-Operation, im Englischen auch „Dimple-Operation“ genannt, zählt zu den neueren, aber vergleichsweise unkomplizierten schönheitschirurgischen Verfahren. Die Operation findet in örtlicher Betäubung statt und dauert in der Regel nicht länger als dreißig Minuten. „Während der Operation wird ein kleines Stück des Lachmuskels ausgestanzt und mit der darüberliegenden Haut vernäht – mit einem Instrument, dass in seiner Funktionsweise an einen Apfel-Ausstecher erinnert“, so der Experte Meyer, der schon vielfach Grübchen auf die Gesichter seiner Patienten gezaubert hat. Die Größe und auch die konkrete Lage der Grübchen kann der Patient selbst bestimmen. Auch, ob die Grübchen nur bei mimischer Bewegung des Gesichtes, also beim Lachen, oder auch im Entspannungszustand des Muskels sichtbar sein sollen. „Ziel von uns Ärzten ist es, den natürlichen Typ zu optimieren, nicht zu verändern. Dennoch müssen Eingriffe gut durchdacht und vor allen auch im Vorfeld mit dem Arzt besprochen werden. Ein weiterer Vorteil an der Grübchen-Operation: Sie ist, falls gewünscht, reversibel“, so Dr. Ludger Meyer. Die Operation kostet zwischen 850 und 1200 Euro.

    Weitere Informationen und Angaben finden Sie unter http://www.prseiten.de/pressefach/clinic-im-centrum/news/2805 sowie http://www.clinic-im-centrum.de.

    Über Clinic im Centrum / Aesthetic Network GmbH & Co.KG:
    Clinic im Centrum ist mit 49 Standorten in Europa, davon 45 in Deutschland einer der leistungsfähigsten Anbieter für Plastische und Ästhetische Chirurgie.

    Pressekontakt:
    MIT-SCHMIDT Kommunikation GmbH
    Naciye Schmidt
    Wartenau 8
    22089 Hamburg
    Deutschland
    +49(0)40 – 41 40 63 9-10
    schmidt@mit-schmidt.com
    http://www.mit-schmidt.com

    Categories: Beauty

    Schlagwörter: , , , , , , , ,

    Comments are currently closed.