• Mit diesem chinesischen Patent schützen wir nicht nur Schlüsselkomponenten unserer Rezeptur in einem bedeutenden Markt, sondern vergrößern damit auch…

    BildGute Nachrichten aus dem Hause Aequus: das Patentamt der Volksrepublik China (State Intellectual Property Office/SIPO) hat dem kanadischen Biotechnologieunternehmen ein chinesisches Patent auf sein Aripiprazol-Pflaster ,AQS1301′ erteilt. Damit kann Aequus Pharmaceuticals Inc. (ISIN: CA0076361033 / OTCQB: AQSZF) sein Patentportfolio weiter ausbauen und die Schutzrechte für seine transdermale Antipsychotika nach Abschluss der klinischen ,Proof-of-Concept‘-Studien weiter stärken.

    Das unter der Nummer 201180052667 erteilte Patent trägt den Titel „Aripiprazol-Wirkstoffkomplexe und Methoden der transdermalen Verabreichung“. Das Patent auf das Pflaster zur wöchentlichen Anwendung wurde schon in sechs anderen Staaten beziehungsweise Regionen erteilt, darunter in den USA, Russland, Mexiko, Japan, Kanada und Australien. In vielen weiteren Ländern wurde es ebenfalls schon angemeldet.

    „Wir arbeiten weiter an der Stärkung sowie einem globalen Ausbau unseres Patentportfolios für unser transdermales Aripiprazol-Programm“, unterstreicht COO und Aequus-Direktorin Anne Stevens und fügt hinzu: „Mit diesem chinesischen Patent schützen wir nicht nur Schlüsselkomponenten unserer Rezeptur in einem bedeutenden Markt, sondern vergrößern damit auch unsere Chancen auf eine Lizenzvergabe und das Eingehen von Partnerschaften auf regionaler Ebene.“ Die Patenterteilung komme für Aequus zu einem entscheidenden Zeitpunkt, da man aktuell den Bereich Geschäftsentwicklung für das Programm intensiviere – „eine wichtige Initiative zur Steigerung unseres Unternehmenswertes“, so Stevens.

    Gerade erst hatte Aequus für ,AQS1301′ von der US Food and Drug Administration (,FDA‘) grünes Licht bekommen, den verkürzten klinischen Weg (,Clinical Pathway‘) gemäß Sektion 505(b)(2) einzuschlagen, was dem Unternehmen viel Geld einspart.

    Die Kanadier – https://www.youtube.com/watch?v=-1Y4VlyTGe4 – besitzen die globalen Rechte an diesem Programm und suchen nach strategischen Partnern, um in Richtung Kommerzialisierung auf wichtigen Märkten weiter zu kommen.

    Bei Aripiprazol handelt es sich um ein atypisches Antipsychotikum, das unter dem Markennamen Abilify® für die orale Anwendung in Tablettenform verkauft und einmal täglich eingenommen wird. Abilify® wurde erstmals im Jahr 2002 für die Behandlung von Schizophrenie zugelassen und ist heute in mehr als 65 Ländern und Regionen erhältlich. Seit Erstzulassung wurde der Einsatzbereich von Aripiprazol in den Vereinigten Staaten auch auf andere Erkrankungen ausgeweitet. Das Medikament wird z.B. in der Akuttherapie zur Behandlung von manischen und gemischten Episoden in Verbindung mit der Biopolar-I-Störung, als Begleitbehandlung bei schweren depressiven Erkrankungen, bei Reizbarkeit in Zusammenhang mit Autismus und zur Behandlung des Tourette-Syndroms verwendet.

    Obwohl Abilify® in den Vereinigten Staaten marktführend ist, handele es sich nichtsdestotrotz um ein Medikament, das in seinem Dosierungsschema einer täglichen Einnahme an Grenzen stoße, so die einhellige Meinung bei Aequus, da viele Patienten das Präparat nicht konsequent einnähmen und daher leichter rückfällig würden.

    Mit der Entwicklung eines transdermalen Aripiprazol-Pflasters zur wöchentlichen Anwendung wolle man erreichen, dass Aripiprazol über einen Zeitraum von sieben Tagen konstant in einer einzigen Dosierung verabreicht werde, welche mit der Dosierung der derzeit am Markt erhältlichen Medikamente für die tägliche Einnahme vergleichbar sei. Durch die Verabreichung von Aripiprazol über sieben Tage in Form eines bequemen und einfach anzuwendenden Wochenpflasters werde die Therapietreue der Patienten bedeutend verbessert.

    Viele Grüße
    Ihr
    Jörg Schulte

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

    Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

    Über:

    Global Biotech Network Ltd.
    Herr Jörg Schulte
    35 Buckingham Gate, Suite 39
    SW1E6PA London, United Kingdom
    Großbritannien

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    Global Biotech Network Ltd.
    Herr Jörg Schulte
    35 Buckingham Gate, Suite 39
    SW1E6PA London, United Kingdom

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Werbeanzeige

    verööfentlichen Sie Ihre News mit unserem online Presseverteiler
    bloggen Sie News auf Blog im Internet
    News manuell im Internet verbreiten kostet viel Zeit.

    Vereinfachen das veröffentlichhen Ihrer News mit unserem online Presseverteiler. Diese werden auch auf diesem Portal erscheinen. Testen Sie den Presseverteiler kostenlos.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Aequus erweitert Patentportfolio in China

    wurde gebloggt am 14. Oktober 2017 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 14 x angesehen