• Warum sie das vegane Modelabel gegründet haben, erzählen die beiden Erschaffer von BASTIBASTI Apparel persönlich im Interview.

    BildVegane Mode ist immer mehr im Trend. Wir haben das Düsseldorfer Modeduo von BASTIBASTI in einem Interview rund um das Thema „vegan“ und „vegane Mode“ befragt. Das Düsseldorfer Duo des veganen Labels für urbane Streetwear erzählt uns von ihrer Gründung bis hin zu ihren Plänen im kommenden Jahr.

    1. Redaktion: Was meint ihr? Was genau motiviert Menschen vegan einzukaufen?
    Bastian Sobtzick: Die Motivation ist ganz klar. Immer mehr Menschen wird täglich bewußt, dass Tierleid für Pelz, Leder, Wolle, Daunen oder Seide für gute Mode nicht notwendig ist. Die meisten beginnen mit einer vegetarischen oder veganen Ernährung und landen mit diesem Bewusstsein früher oder später auch bei der Frage „Welche Mode ist vegan?“

    2. Redaktion: Ihr selbst lebt ja auch vegan. Wie kam es dazu und wann ist die Idee zu eurem veganen und jetzt auch peta-approved Modelabel BASTIBASTIi entstanden?
    Amelie Scheibling:
    Irgendwann ist uns aufgefallen, dass der vegane Markt nicht wirklich viel an stylischer Mode zu bieten hat. Als Modedesignerin war es früher oder später klar, nachdem ich für diverse Unternehmen tätig war, mein eigenes Label zu gründen. So kam es, dass wir Ende 2015 BASTIBASTI gegründet haben.

    3. Redaktion: Vegan scheint ja ein Trend-Schlagwort zu sein. Glaubt ihr, dass veganes Leben mehr als ein Trend ist und sich weiterverbreiten wird?
    Bastian Sobtzick und Amelie Scheibling: Oh ja, und nochmal ja.
    Durch sämtliche Kanäle, allen voran die sozialen Medien, werden die Leute immer aufgeklärter, forschen selber nach und wollen wissen was hinter den Dingen steckt.
    Wir sind ja keine kleine Insel mit ein paar hunderten Anhängern fairer und veganer Lebensart mehr. Da wo der vegetarische Lifestyle vor ein paar Jahren stand, dort befinden wir uns jetzt mit dem Veganen. Der Schritt Vegan zu leben ist schon längst kein reines Trendthema mehr und die Entwicklung zeigt, dass eine bewusste vegane Lebensweise der Weg in die Zukunft ist.
    BASTIBASTI entspringt demnach einfach konsequent unseren eigenen ethischen Grundsätzen. Denn veganes Leben geht weit aus über vegane Ernährung hinaus. Vom Teller bis zum Kleiderschrak.

    4. Redaktion: Nun noch eine Frage zu eurer aktuellen Kollektion: Was sind die Top-Teile, die bei euch am liebsten gekauft werden? Und was ist das Besondere an eurer Kleidung im Allgemeinen?
    Bastian Sobtzick: Wir verbinden in unserer Kleidung die Bereiche Veganer Lifestyle mit der düster urbanen Welt der alternativen Subkultur aus der wir selber stammen.
    Wir achten besonders auf die Qualität und Verarbeitung unserer Stoffe, eine wahrhaftig nicht mehr alltägliche Gegebenheit in der heutigen Modewelt im Verbund mit der „Wegwerfmentalität“.
    Daneben stehen wir für uns eine faire und vegane Produktion. Bei der Herstellung unserer Kleidung verzichten wir natürlich auf Leder und nutzen lediglich Textilien, die hundertprozentig tierfrei sind. Auch beim Einsatz von Farb- und Klebstoffen achten wir darauf, dass diese tierfrei sind.
    Die neuen Schnitte, Farben und Stoffe aus der Winterkollektion kommen besonders gut an, zum Beispiel die ultra bequemen Hoodies und Jogginghosen. Die gibt es inzwischen auch als topaktuelles High Waist Modell. Die Leggins für Damen und die neuen Oversize Sweatshirts für Herren sind auch sehr beliebt. Richtig stolz sind wir aber auf die Stücke, die wir aus dem eigens kreierten Stripe-Stoff genäht haben – dabei haben wir es geschafft die typischen Tusche-Lines von BASTIBASTI auf Stoff zu bannen.

    5. Redaktion: Was sind die Pläne für kommendes Jahr. Gibt’s was Neues bei BASTIBASTI?
    Amelie Scheibling: In der Sommerkollektion von BASTIBASTI wird es neben den geplanten Sommeroutfits auch einige „Limited Edition“ Teile geben die sehr exklusiv und in absolut limitierter Stückzahl erscheinen werden.
    Außerdem planen wir Charity Shirts in Kooperation mit der Tierschutzorganisation peta, wobei ein Teil des Erlöses gespendet wird. Aber viel mehr möchten wir hier auch gar nicht verraten – Lasst euch überraschen!
    (Anm. der Redaktion: BASTIBASTI trägt das Siegel „peta approved“ und wird seit Kürze auch im peta eigenen Shopping Guide www.veganemode.info aufgelistet.)

    6. Redaktion: Das hört sich gut an. Wir sind gespannt, womit BASTIBASTI uns so überraschen wird. Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit für uns genommen habt. Und weiterhin viel Erfolg.
    Bastian Sobtzick und Amelie Scheibling: Danke euch!

    Hier geht es zum Shop!

    Über:

    Basti Basti Apparel
    Herr Bastian Sobtzick
    Hohenzollernstr. 34
    40211 Düsseldorf
    Deutschland

    fon ..: 0173-7178336
    web ..: http://www.bastibasti.de
    email : info@bastibasti.de

    BASTIBASTI Apparel – der vegane Lifestyle, der keinen Halt vor Kleiderschränken macht

    Pressekontakt:

    Bettertimes – Cem Gürbüz
    Herr Cem Gürbüz
    Amsterdamerstr . 230
    50735 Köln

    fon ..: 022187083877
    web ..: http://www.bettertimes.de
    email : jimmy@bettertimes.de

    Werbeanzeige

    verööfentlichen Sie Ihre News mit unserem online Presseverteiler
    bloggen Sie News auf Blog im Internet
    News manuell im Internet verbreiten kostet viel Zeit.

    Vereinfachen das veröffentlichhen Ihrer News mit unserem online Presseverteiler. Diese werden auch auf diesem Portal erscheinen. Testen Sie den Presseverteiler kostenlos.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Tierfreie Mode, die cool und tragbar ist. Gibt es das? Ja, bei BASTIBASTI Apparel

    wurde gebloggt am 28. Juni 2017 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 21 x angesehen