• In der vorherrschenden Niedrigzinsphase suchen die meisten Anleger nach Investments, die interessante Renditeaussichten mit einem geringen Risiko verbinden.

    Der Einsatz von Finanztechnologie (Fintech) rückt hierbei in den Vordergrund, um automatisiert zu große Schwankungen zu verhindern und Verluste zu minimieren. Die Engineers of Finance wenden als erfahrener Finanzdienstleister ein cleveres STOP+GO System an und machen Investmentfonds auch für kritische Anleger wieder zur interessanten Option.

    Was hinter dem STOP+GO Prinzip steht

    Seit fast einem Jahrzehnt ist die Software STOP+GO der Engineers of Finance im Einsatz, seinerzeit stellte die Anwendung eine der ersten Fintechs auf dem deutschen Markt dar. Das Programm basiert auf einem Algorithmus, der mit einem Limit-System arbeitet und so einen zu großen Wertverlust der Geldanlage verhindert. Über die vergangenen zehn Jahre sind mehr als 10.000 Endkundendepots entstanden, die auf diese Software vertrauen und eine intelligentere Form der Geldanlage in Investmentfonds betreiben. Mehr als 1.000 Vertriebs- und Vermittlungspartner unterstützen dabei das Konzept der Engineers of Finance.

    Investmentfonds als vielseitige Anlageform neu entdecken

    Nicht zuletzt durch die Finanzkrise 2008 sind private und gewerbliche Anleger skeptisch bezüglich der Geldanlage in Fonds geworden. Viele haben finanzielle Verluste in ihrem Fondsvermögen erfahren, finden jedoch auf dem aktuellen Finanzmarkt keine wirklich lukrativen Alternativen zur fondsgebundenen Geldanlage. Durch die Software STOP+GO lassen sich die attraktiven Renditeaussichten von Fonds mit der Sicherheit verbinden, drohende Verluste zu begrenzen. Der Robo-Advisor wendet ein Limit-System an, bei dem der Depotinhaber zwischen verschiedenen gleitenden Durchschnitten wählen kann. Während solche festgelegten Zeitpunkte für den Ein- und Ausstieg lange Zeit ausschließlich für den Aktienhandel bekannt waren, sind die Engineers of Finance zum Vorreiter in der Anwendung auf Fonds geworden.

    Mit den Engineers of Finance zur intelligenten Geldanlage

    Das Prinzip der Software ist auch für Laien unter den Anlegern einfach nachzuvollziehen und lässt sich durch statistische Auswertungen belegen. Nach Erhebungen der Engineers of Finance in den Jahren 2000 bis 2015 konnten die angebotenen Fonds im Durchschnitt gut 35 Prozent mehr Rendite erwirtschaften. Im Gegenzug reduzierte sich der maximal mögliche Verlust auf mehr als 54 Prozent. Schlagkräftige Argumente für alle Anleger, die mit STOP+GO von Engineers of Finance einen neuen und intelligent abgesicherten Schritt in die Fondsanlage wagen möchten.

    Über:

    mobile-first.info
    Herr O. Pfeifer
    Siedlung 8
    37197 Hattorf
    Deutschland

    fon ..: +49 (05584) 999 85 89
    web ..: http://www.mobile-first.info/
    email : pr@mobile-first.info

    Pressekontakt:

    mobile-first.info
    Herr O. Pfeifer
    Siedlung 8
    37197 Hattorf

    fon ..: +49 (05584) 999 85 89
    email : pr@mobile-first.info

    Werbeanzeige

    verööfentlichen Sie Ihre News mit unserem online Presseverteiler
    bloggen Sie News auf Blog im Internet
    News manuell im Internet verbreiten kostet viel Zeit.

    Vereinfachen das veröffentlichhen Ihrer News mit unserem online Presseverteiler. Diese werden auch auf diesem Portal erscheinen. Testen Sie den Presseverteiler kostenlos.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Mit den Engineers of Finance Investmentfonds neu entdecken

    wurde gebloggt am 2. Dezember 2016 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 97 x angesehen