• Man erinnert sich noch dunkel: Freunde kamen aus dem Urlaub zurück und luden, man mag es kaum aussprechen, zum Diaabend! Wie uncool war das denn!

    BildSpäter kamen die Slideshows mit Laptop und Beamer, letztlich auch nicht weniger spießig als der Diaabend, aber technisch besser. Gottlob alles Vergangenheit, nur um die Getränke tut es einem hin und wieder noch leid. Heute versorgt man seine Community mit Facebook-Posts, minutenaktuell direkt aus dem Urlaubsgeschehen, dazu die ganze erweiterte Pracht auf Instagram. Urlaub, zumal im Winter, dient heute nicht mehr nur der sportlichen Bewegung über Piste oder Loipe, schon gar nicht der schnöden Erholung, er ist primär ein Nachweis der Kompetenz (ich hab die Geheimtipps) und ein Leistungsbeweis (Selfie auf der Buckelpiste). Für alle, die Ihren Winter jetzt Community-gerecht planen, hier einige Anregungen für spektakuläre Posts.

    Tanz in Weiß
    Langlaufen im Diagonalschritt ist sportlich zwar herausfordernder als Carven auf der Piste, aber für die Freunde zuhause eher igittigitt! Cool ist hingegen seit Kurzem das Skating, bei dem man im Wiegeschritt über die geplättete Loipe gleitet. Kann man zwar alleine versuchen, ist aber mit dem Lehrer besser. Erstens, weil man’s dann richtig lernt. Und zweitens weil man mit dem Lehrer jemanden dabei hat, der die Posts schießt, die man nicht selber machen kann. Besonders zu empfehlen: die Vorher-Nachher-Sequenz. Zuerst liegt man da mit beinahe verknoteten Beinen, weil man den Schlittschuhschritt nicht so richtig hinkriegt, dann der Erfolgsbeweis: „Ich im Schweben vor Kaiserwinkl-Kulisse“.

    Der Gefallene Engel
    Ihre Freunde werden mit Likes nicht geizen. Sie waren noch nie auf dem Rücken eines Pferdes, und im Winter schon gar nicht? Höchste Zeit, mal die ganze Community zuhause zu beschämen, die mal wieder nicht hinter dem Ofen hervor kommt. Auch hier nimmt man sich am besten einen Lehrer – idealerweise einen Reitlehrer, der einem die erste Scheu vor dem Gaul und vor der Sitzhöhe nimmt. Apropos Höhe: Super Selfie, wenn man beim Aufstiegsversuch in den Schnee fällt. Und dann auch hier der Leistungsbeweis: Hoch zu Ross vor atemberaubender Bergkulisse. Geht auch als Selfie, sonst hilft der attraktive Reitlehrer.

    Winterliche Grenzerfahrung
    Wandern mit Schneeschuhen gilt als Beweis dafür, dass man den aktuellen Trend zur Entschleunigung aktiv begriffen hat. Wer zeigen will, dass er oder sie die echten Geheimtipps kennt, startet seine Schneeschuhtour beim Hotel Peternhof im Kaiserwinkl. Das Hotel liegt genau an der Stelle, wo Bayern und Tirol grenzmäßig zusammentreffen und wo sich die beiden Bergvölker noch vor nicht allzu langer Zeit bekämpft haben. Man kann heute noch die Grenzsteine sehen, auf der einen Seite steht Bayern, auf der anderen Tirol. Selfiemotiv auf dem Grenzstein stehend: „Ich bin zwei Länder“. Wer es spektakulärer will, der greife sich einen Bayern und einen Tiroler, die in der Gegend zahlreich vorkommen, und stelle, mit sich in der Mitte, eine Kriegsszene nach.

    Auf Rosis Winterspuren
    Die große Zeit der Rosi Mittermeier als deutsches Ski-As datiert in der Periode, als es noch Diaabende gab. Nichtsdestotrotz ist Rosi nach wie vor ein deutsches Idol, sozusagen der Uwe Seeler des Skilaufs. Sie stammt aus Reit im Winkl und das liegt quasi Schulter an Schulter mit dem Tiroler Ort Kössen. Von dort geht’s auf die berühmte Winklmoos Alm, wo Rosi die ersten Schwünge tat und wo sich neben eigenen Schwüngen zahlreiche Selfie Motive vor rustikaler Kulisse einfangen lassen. Dann weiter auf die Steinplatte, wo die schon deutlich fortgeschrittene Rosi Pistenspuren hinterließ und man selbst Post-mäßig nachweist, dann man bereits den Stil der neuen österreichischen Skischule drauf hat.

    Unterkunftstipp:
    Will man so richtig mittendrin in der besten Posting-Szenerie sein, empfiehlt sich das Hotel Peternhof, 4-Sterne Superior und dennoch leistbar. Spektakulär der orientalisch-tirolerische Wellness-Bereich. Selfie Tipp: „Eingeseift im Hamam“. www.peternhof.com

    Ideal für Familien ist das moderne Appartmenthotel Sonnenhof im Herzen von Kössen. Mit eigenem Schwimmbad- und Saunabereich und idealer Ausstattung für Selbstverpfleger oder Gerne-außer-Haus-Essen-geher. Selfie Tipp in der Appartment-Küche: „Mein erster eigener Kaiserschmarrn“. www.sonnenhof-koessen.peternhof.com

    Über:

    Hotel Peternhof
    Herr Christian Mühlberger
    Moserbergweg 60
    6345 Kössen, Tirol
    Österreich

    fon ..: +43/(0)5375/6285
    web ..: http://www.peternhof.com
    email : info@peternhof.com

    Kaiserblick, Königsbad und Wohlfühlen ohne Grenzen – dies ist das Motto im Vier-Sterne-Superior-Hotel Peternhof. In traumhafter Lage präsentiert sich das Haus auf einer Anhöhe zwischen Kössen (Tirol) und Reit im Winkl (Bayern). Die Tiroler Gastgeberfamilie Mühlberger entwickelte das 4-Sterne-Superior-Hotel Peternhof in Kössen gelegen, während der letzten 30 Jahre zu einer der renommiertesten Wellness-Adressen der Alpen.

    Pressekontakt:

    MAROundPARTNER GmbH/ Eine AVIAREPS Gesellschaft
    Frau Silvia Eger
    Josephspitalstraße 15
    80331 München

    fon ..: 089 54711821
    web ..: http://www.maroundpartner.com
    email : seger@maropublic.com

    Werbeanzeige

    verööfentlichen Sie Ihre News mit unserem online Presseverteiler
    bloggen Sie News auf Blog im Internet
    News manuell im Internet verbreiten kostet viel Zeit.

    Vereinfachen das veröffentlichhen Ihrer News mit unserem online Presseverteiler. Diese werden auch auf diesem Portal erscheinen. Testen Sie den Presseverteiler kostenlos.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Bewegen, Erleben, Teilen – Ein Winter für die besten Facebook-Posts

    wurde gebloggt am 23. November 2016 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 44 x angesehen