• Gesprächsvolumen verdoppelt sich jährlich. Nutzer scheinen positiver eingestellt. Google ist die meistgenannte Marke.

    BildAutonomes Fahren soll die große „disruptive Innovation“ der kommenden Jahre werden. Die HYVE Science Labs haben jetzt in Kooperation mit der TU Hamburg-Harburg und INSIUS eine einzigartige internationale Studie zur Nutzerakzeptanz mit dem Titel „Autonomous Driving: The User Perspective“ veröffentlicht. Im Zuge der Studie wurden über 100.000 englischsprachige, öffentliche online Kommentare zum Thema analysiert. Der Großteil dieser Kommentare wurde gegenüber dem Thema als „positiv eingestellt“ eingestuft – eine Erkenntnis, die in klarem Gegensatz zu den Ergebnissen klassisch durchgeführter Marktforschungsstudien auf dem Gebiet steht.

    Innovative Web-Beobachtungstechnologien, User Generated Content (UGC) und die Methode des Innovation Mining kamen zur Verwendung, um die Internetnutzer und deren Beiträge besser zu verstehen. Unter anderem kam die Studie zu folgenden Erkenntnissen:

    Nutzer sprechen nur selten von „Autonomem Fahren“ oder „Autonomen Fahrzeugen“ – viel häufiger beziehen sie sich in Diskussionen auf „Fahrerlose Autos“ (43,5 %) und „Selbstfahrende Autos“ (34,4 %).

    Eine zentrale Quelle für technologieaffine Nutzer ist der Social News Aggregator Reddit.com mit 10 % des Diskussionsaufkommens rund um das Thema automatisiertes Fahren.

    eit 2010 verdoppelt sich das Gesprächsvolumen jährlich. Es gibt zwei signifikante Spitzen in der Diskussion: Die erste ist nach der Veröffentlichung des Google Car Prototyps im Mai 2014, übertroffen von der Diskussionswelle im März 2015, die Tesla Motors Chef Elon Musk mit seiner Prognose auslöste, dass nicht-selbstfahrende Autos irgendwann die Ausnahme bilden würden.

    Google wird im Zusammenhang mit Autonomem Fahren öfter genannt als alle anderen Marken zusammen, gefolgt von Apple, Mercedes-Benz und Tesla.

    Im positive Kontext sind die meistverwendeten Begriffe „vollständig autonom“, „smart“, „sicher“ und „modern“, während in negativen Kommentaren häufig „Durchschnitt“, „unvermeidlich“ und „gefährlich“ genannt werden.

    In den USA werden jährlich pro Person durchschnittlich 456 Stunden im Auto verbracht. Ein zentrales Gesprächsthema der User ist das Konzept der „freien Zeit“ und der Aktivitäten, für die man sie einsetzen würde. Das am häufigsten diskutierte Zeitverwendungsszenario aus Kundensicht ist die Internet- und E-Mail-Nutzung, gefolgt von TV-Nutzung.

    Grafiken und den vollen Report finden Sie in den HYVE Science Labs.

    Über:

    HYVE – the innovation company
    Frau Stefanie Mark
    Schellingstraße 45
    80799 München
    Deutschland

    fon ..: 0049089189081440
    web ..: http://www.hyve.net
    email : stefanie.mark@hyve.net

    HYVE ist führender Anbieter ganzheitlicher Innovation. Wir vereinen Marktforschung, Ideenmanagement und Industriedesign unter einem Dach. Diese breite Aufstellung und gleichzeitige Spezialisierung bedeutet für unsere Kunden einen entscheidenden Vorteil:
    Wir bieten End2End Innovation, von der Bedarfsidentifizierung bis zum serienreifen Produkt. Seit über 15 Jahren stehen wir als verlässlicher Partner voller Herzblut hinter unseren Kunden und machen ihre Projekte zu unseren. Unser einzigartiger Open Innovation Ansatz hat sich dabei bewährt: Für maximalen Erfolg binden wir Verbraucher und Nutzer aktiv ein in sämtliche Stufen des Entwicklungsprozesses neuer Produkte und Services.

    Die HYVE Science Labs sind der Rahmen für unsere umfangreiche wissenschaftliche Tätigkeit. Denn wir verstehen uns nicht nur als Mittler zwischen Konsument und Unternehmen, sondern auch zwischen Forschung und Praxis. Seit der Gründung im Jahr 2000 sind rund um das Gebiet der Open Innovation mehr als 300 Publikationen in hochrenommierten wissenschaftlichen Zeitschriften und zahlreiche Masterarbeiten und Dissertationen entstanden. Die enge Verflechtung mit der Wissenschaft bildet die Basis für digitale Methodenentwicklung und den Transfer von Technologien in Produktdesigns. Zudem ist sie ein wichtiger Ausgangspunkt für die Ausbildung und Betreuung von Young Professionals im Innovationsmanagement.

    Pressekontakt:

    HYVE – the innovation company
    Frau Stefanie Mark
    Schellingstraße 45
    80799 München

    fon ..: 0049089189081440
    web ..: http://www.hyve.net
    email : stefanie.mark@hyve.net

    Werbeanzeige

    verööfentlichen Sie Ihre News mit unserem online Presseverteiler
    bloggen Sie News auf Blog im Internet
    News manuell im Internet verbreiten kostet viel Zeit.

    Vereinfachen das veröffentlichhen Ihrer News mit unserem online Presseverteiler. Diese werden auch auf diesem Portal erscheinen. Testen Sie den Presseverteiler kostenlos.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Autonomous Driving: Studie eröffnet neue Perspektiven

    wurde gebloggt am 26. November 2015 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 183 x angesehen