• Willkommen in Eddies Taverne – wo heute Abend zum ersten Mal seit 3 Jahren nichts nach Plan laufen wird.

    BildMit „Seelenhandel“ hat der Autor Kealan Patrick Burke eine irrwitzige und sarkastisch-makabre Gruselgeschichte entwickelt, in deren Charakterzeichnungen der Leser auch eigene Wesenszüge wiederfindet, so vielfältig tauchen sie auf. Ein ungewöhnlicher Roman, auf den man sich unvoreingenommen einlassen sollte.

    »Bram Stoker Award-Gewinner Burke spinnt eine seltsame, beängstigende Geschichte von Verzweiflung und Erlösung mit einer geschickten Ironie.« – Rocky Mountain News

    »Burkes scharfkantige Prosa enthält genug unvergessliche Charakterisierungen und haufenweise makabren Witz, um ihn als eines der klügsten und originellsten Talente des zeitgenössischen Horrors anzuerkennen.« – Booklist

    Inhalt: Willkommen in Eddies Taverne, dem einzigen funktionierenden Wasserloch in der Nähe einer toten Stadt. Und dies sind die Menschen, die Sie heute Abend hier antreffen können:?Tom, der Milestone Geister-Cop, der im Schatten des Todes wandelt.?Gracie, die Bardame, eine Möchtegern-Schauspielerin, dazu verdammt, ihre Lebenszeit im Fegefeuer der Bar ihres Vaters zu verbringen.?Flo, eine stadtbekannte Straßenschwalbe, die ihren Mann ermordet haben könnte – oder aber auch nicht. Wen interessiert das schon??Cobb, ein Nudist, der seit langer Zeit auf eine Entschuldigung der Gemeinde wartet, die ihn aber viel lieber loswerden würde.?Wintry, ein stummer Riese, dessen seltsame Geschichte man nur zwischen den Schlagzeilen der Zeitungen finden kann.?Kyle, der Junge, der ständig eine geladene Waffe unterm Tisch bereit hält.?Und Cadaver, der wie eine Leiche aussieht, aber immer gut riecht, und seine Zeit mit dem Stapeln und Zählen von Pennys totschlägt.?Und dann gibt es da noch Reverend Hill, der täglich eine Stunde vor Mitternacht erscheint, so pünktlich wie ein Uhrwerk, um ihnen zu sagen, wer sterben wird und wer wieder gehen darf.

    Der Autor: Bezeichnet wird er als „eines der klügsten und originellsten Talente des zeitgenössischen Horrors“ (BOOKLIST). Der Bram Stoker Award-Gewinner Kealan Patrick Burke hat bereits fünf Romane (MASTER OF THE MOORS, CURRENCY OF SOULS, THE LIVING, KIN und NEMESIS), neun Novellen (einschließlich der Timmy Quinn Serie), über einhundert Kurzgeschichten und sechs Geschichten-Sammlungen geschrieben. Kealan ist ein irischer Auswanderer, der derzeit in Ohio wohnt.

    Klappenbroschur: 12,99 EUR
    E-Book: 4,99 EUR
    Seiten: 296
    ISBN: 978-3-95835-045-8
    Luzifer Verlag

    Weitere Informationen zum Titel finden Sie im Internet unter: http://www.luzifer-verlag.de/seelenhandel-horror-roman-von-kealan-patrick-burke/

    Über:

    LUZIFER Verlag
    Herr Steffen Janssen
    Mersch 39 B
    48317 Drensteinfurt
    Deutschland

    fon ..: 02508/9977563
    web ..: http://www.luzifer-verlag.de
    email : info@luzifer-verlag.de

    Independent Verlag für Dystopie, Horror und Thriller.

    „Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

    Pressekontakt:

    LUZIFER Verlag
    Herr Steffen Janssen
    Mersch 39 B
    48317 Drensteinfurt

    fon ..: 02508/9977563
    web ..: http://www.luzifer-verlag.de
    email : info@luzifer-verlag.de

    Werbeanzeige

    verööfentlichen Sie Ihre News mit unserem online Presseverteiler
    bloggen Sie News auf Blog im Internet
    News manuell im Internet verbreiten kostet viel Zeit.

    Vereinfachen das veröffentlichhen Ihrer News mit unserem online Presseverteiler. Diese werden auch auf diesem Portal erscheinen. Testen Sie den Presseverteiler kostenlos.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Neuveröffentlichung Buch: Seelenhandel von Kealan Patrick Burke

    wurde gebloggt am 11. Juni 2015 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 175 x angesehen