• Abmahnfalle Onlineshop - Worauf müssen Sie achten? Ein gutes Produkt und eine gute Idee, mehr bedurfte es bis vor ein paar Jahren noch nicht, um erfolgreich in den eCommerce zu starten. Mittlerweile jedoch bestehen vielfältige Gefahren. Es ist mittlerweile kaum noch vorstellbar, einen Online-Shop in Betrieb zu nehmen, ohne zuvor rechtliche Beratung in Anspruch zu nehmen. Was sind die bedeutendsten Abmahnfallen?

    1. Die Domain

    Schon mit der (falschen) Wahl der Domain kann man Fehler machen. Die Domain kann, mit einer anderen Endung (.de oder .com) bereits in Benutzung sein und markenrechtlichen Schutz genießen. Greifen Sie hier also schon daneben, wird es nicht lange dauern bis Sie vom Anwalt hören.

    2. Die Pflichtangaben zu den Artikeln

    Je nachdem, welche Waren Sie verkaufen wollen, haben Sie vielfältige Vorschriften zu beachten. Kennen Sie die Health Claims-Verordnung? Wissen Sie, welche Pflichten Sie und Ihr Lieferant im Rahmen der Fertigpackungsverordnung zu erfüllen haben? Prüfen Sie stets das Bestehen spezieller gesetzlicher Regelungen hinsichtlich der von Ihnen vertriebenen Produkte. Abmahnungen von Konkurrenten bei Verstößen sind teuer!

    3. Die Bestellabwicklung im Online-Shop

    Kennen Sie alle Informationspflichten zur Bestellabwicklung? Was eigentlich sind Grundpreise und Endpreise und wann muss der Verbraucher eigentlich über die Versandkosten informiert werden? Wenn Sie diese Fragen nicht beantworten können und Ihr Shop den bestehenden Anforderungen nicht genügt, dann droht auch hier eine Abmahnung.

    4. Allgemeine Geschäftsbedingungen

    Ein absoluter Klassiker unter den Abmahnursachen. Immer wieder ändern sich die gesetzlichen Vorgaben, vor allem auf der Basis europarechtlicher Regelungen. Außerdem ist auch die Rechtsprechung hierzu einem steten Wandel unterworfen. Wer hier kein „Beratungsabo“ bestellt, lebt grundsätzlich sehr gefährlich.

    5. Die Widerrufsbelehrung

    Wer muss die Kosten für die Rücksendung der Waren übernehmen? Kann ich die Musterwiderrufserklärung gefahrlos benutzen? Was darf ich daran ändern? Wenn Sie auch hier nicht sicher sind, dann könnte auch hier eine Abmahnung drohen.

    Im Ergebnis bleibt festzuhalten, dass die Gefahr einer Abmahnung hinter vielen Ecken bzw. Fehlern lauert. Angesichts der damit verbundenen Kosten ist daher eine anwaltliche Beratung, wie schon in der Einleitung angedeutet, kaum noch zu vermeiden und kann Ihnen helfen, die Zahlung von teurem Lehrgeld zu vermeiden.

    Gern stehen wir Ihnen beratend zur Seite!

    Rechtsanwälte Callsen & Thürk
    Alexander Busch
    Am Fördeufer 1b

    24944 Flensburg
    Deutschland

    E-Mail: info@callsen-thuerk.de
    Homepage: http://www.rechtsanwaltskanzlei-flensburg.de
    Telefon: 0461/4301080

    Pressekontakt
    Rechtsanwälte Callsen & Thürk
    Alexander Busch
    Am Fördeufer 1b

    24944 Flensburg
    Deutschland

    E-Mail: info@callsen-thuerk.de
    Homepage: http://www.rechtsanwaltskanzlei-flensburg.de
    Telefon: 0461/4301080

    Werbeanzeige

    verööfentlichen Sie Ihre News mit unserem online Presseverteiler
    bloggen Sie News auf Blog im Internet
    News manuell im Internet verbreiten kostet viel Zeit.

    Vereinfachen das veröffentlichhen Ihrer News mit unserem online Presseverteiler. Diese werden auch auf diesem Portal erscheinen. Testen Sie den Presseverteiler kostenlos.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Abmahnfalle Onlineshop – Worauf müssen Sie achten?

    wurde gebloggt am 12. September 2013 in der Rubrik Finanzen
    Artikel wurde 286 x angesehen

    Schlagwörter: , ,