• Ein schönes Lächeln ist der schönste Schmuck, heißt es. Zu Recht. Deshalb ist es gerade im Frontzahnbereich wichtig, dass sich die Zähne oder der Zahnersatz von ihrer besten Seite zeigen. Für Korrekturen oder ästhetische Verbesserungen sind Veneers bestens geeignet. Denn mit den Verblendschalen können beispielsweise die Verfärbung eines Schneidezahns nach einer Wurzelbehandlung oder Füllungen an den Schneidezähnen verdeckt werden. Veneers kommen sogar als Zahnersatz in Frage, wenn beispielsweise durch einen Unfall ein Stück Zahn abgebrochen ist und schützt somit wertvolle Zahnsubstanz. Im Vergleich zu Teil- oder Vollkronen bieten diese hauchdünnen Verblendschalen viele Vorteile. Zwar müssen auch bei Veneers die Zähne vor dem Einsetzen der Verblendschalen etwas in Form gebracht, sprich angeschliffen werden, aber die Schleifarbeiten sind deutlich weniger notwendig als beispielsweise bei Voll- oder Teilkronen.

    Stückweises Einkleben

    Mittels der sogenannten Adhäsiv-Technik können Veneers auch stückweise an die entsprechenden Stellen gebracht werden. Mit dieser Klebe-Technik wird eine feste Verbindung zwischen Verblendung und Zahn hergestellt. So restaurierte Zahnecken sind danach wieder voll belastbar. Material für diese Verblendschalen können Komposit-Kunststoffe oder Keramik sein. „Keramik ist aufgrund seiner Eigenschaften dafür perfekt geeignet. Denn es ist äußerst haltbar, gut verträglich und lichtdurchlässig und kommt somit dem natürlichen Zahnschmelz sehr nahe“, weiß Dr. Albert Pietsch, Zahnarzt in Mühlheim/Main. Außerdem ist die Temperaturleitfähigkeit der Keramik ähnlich der des natürlichen Zahnschmelzes. Frontzähne mit Veneers sind folglich nicht temperaturempfindlicher als unbehandelte Zähne. Bei Kronen im Frontzahnbereich ist dies leider nicht immer der Fall. Allergische Reaktionen auf Keramik sind im Vergleich zu anderen als Dentalmaterialien eingesetzten Stoffe nicht bekannt. In nur ganz seltenen Fällen sind allergische Reaktionen von Patienten auf den verwendeten Klebstoff bekannt. Zwar ist der Herstellungsprozess von Keramik-Veneers aufwändiger als bei anderen Materialien, aber diese Mühe lohnt sich. Denn bei entsprechender Zahnpflege ist die Haltbarkeit von Keramik-Veneers zusätzlich zu den vielen bereits erwähnten Vorteile nahezu unbegrenzt, sprich sie halten ein Leben lang.

    Dr. A. Pietsch, M. Lauterbach & Partner
    Dr. Albert Pietsch
    Bischof-Ketteler-Str. 31-33

    63165 Mühlheim/Main
    Deutschland

    E-Mail: dr.pietsch@zahnarzt-muehlheim.de
    Homepage: http://www.zahnarzt-muehlheim.de
    Telefon: 06108-68980

    Pressekontakt
    Dr. A. Pietsch, M. Lauterbach & Partner
    Dr. Albert Pietsch
    Bischof-Ketteler-Str. 31-33

    63165 Mühlheim/Main
    Deutschland

    E-Mail: dr.pietsch@zahnarzt-muehlheim.de
    Homepage: http://www.zahnarzt-muehlheim.de
    Telefon: 06108-68980

    Werbeanzeige

    verööfentlichen Sie Ihre News mit unserem online Presseverteiler
    bloggen Sie News auf Blog im Internet
    News manuell im Internet verbreiten kostet viel Zeit.

    Vereinfachen das veröffentlichhen Ihrer News mit unserem online Presseverteiler. Diese werden auch auf diesem Portal erscheinen. Testen Sie den Presseverteiler kostenlos.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Blog-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Kleine Schale – große Wirkung

    wurde gebloggt am 2. Juli 2013 in der Rubrik Gesundheit
    Artikel wurde 482 x angesehen

    Schlagwörter: , ,